TKM

 

 
TKM, TK und TKV Wärmeleitungskessel

Brennsoff: Holz, Holzbrikett und Kohle

Der Stahlwärmeleitungskessel Typ TKM, TK und TKV, mit Nennleistung von 100 bis 2000 kW.
Brennstoff: Festbrennstoff (Holz, Kohle, Holzbrikett…)
Dieser Kessel ist für das Heizen von mittleren und größeren Objekten geeignet.
Temperaturheizungsbetrieb ist 90/70⁰. Der Kessel wird aus dem qualitativen Blech und den nahtlosen Rohren mit der Schweißtechnologie hergestellt. 
Die Reinigung des Kessels ist sehr einfach und das Reinigungszubehör wird zusammen mit dem Kessel geliefert. Die Brennraumtür ist groß genug und
ermöglicht die Feuerung mit größeren Brennstoffstücken. Der Kessel ist mit der hart gepressten Mineralwolle in der qualitativen Blechverkleidung isoliert.
Die Montage und die Inbetriebnahme des Kessels sind sehr einfach; Standardanschlüsse.
Die Nennleistung wurde mit dem Braunkohle aus dem Bergwerk „Stanari“ erzielt.
Der Heizwert: 11 000 kJ/kg.
Im Vergleich zu Kessel Typ TK ist der Kessel Typ TKV mit dem Ventilator (ein oder zwei, abhängig von der Kesselnennleistung) und dem Gitter ausgestattet.
Diese Teile verbessern den Zug, sowie die qualitative Verbrennung im Kessel.
Der Kessel TKM ist auch mit Ventilatoren ausgestattet wie der Kessel TKV, aber er besitzt zusätzlich den Abgasventilator. Die Steuerung des Ventilators wird 
mittels der digitalen Automatik durchgeführt. Der Kessel TKV wird da verwendet, wo es der natürliche Zug des Schornsteines nicht ausreichend für die qualitative Verbrennung ist. Der Kessel TKM ist mit dem Multizyklon ausgestattet. Der Multizyklon ermöglicht die Entstaubung von Partikeln aus Abgas nach Verbrennungsprozessen. Der Multizyklon besteht aus einer bestimmten Anzahl von Abscheide-Elementen, die in einem gemeinsamen Gehäuse eingebaut sind. 
Der Multizyklon kann am Kessel eingebaut werden oder er kann getrennt vom Kessel ausgeliefert werden.
Die Leistung der Entstaubung von Partikeln Größe 5-10 μm beträgt bis 90%.
Für den Kessel Typ TKM, der manuell gefeuert wird, mit der Nennleistung bis 2000 kW, beträgt die Staubemission in die Atmosphäre bis 150 mg/m³.                                                         

 

  • 05.jpg
  • 03.jpg
  • 04.jpg
  • 02.jpg
  • 01.jpg
  • 01.jpg
  • 04.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg